Die Märchenerzählerin aus Lübeck erzählt Märchen und märchenhafte Geschichten zum Träumen, Aufwachen und Schmunzeln


Das gläserne Pfeifchen 

Ich komme oft zu spät zur Schule. Bisher fiel mir auch immer eine gute Ausrede ein mit der ich mein Zuspätkommen entschuldigen konnte, doch diesmal wusste ich nichts zu sagen. Die Geschichte, die ich diesmal wirklich erlebt habe, hätte mir niemand geglaubt.

Um acht Uhr musste ich in der Schule sein. Um sieben Uhr klingelten meine zwölf Wecker. Als ich mich gähnend im Bett aufrichtete, sah ich am Türrahmen gelehnt einen Zauberer  stehen.

„Wie kommst Du hier rein?“ fragte ich.

„Durch die Wand,“ antwortete er.

„Das ist Hausfriedensbruch," erwiederte ich.

Der Zauberer lächelte nur, während er immerfort an einem gläsernen Pfeifchen zog, dessen Rauchwölkchen die Farben eines Regenbogens hatten.

„Ich bin hier, um Dir drei Wünsche zu erfüllen.“

„Drei Wünsche?! Dann wünsche ich mir, noch drei Stunden zu schlafen und trotzdem pünktlich in der Schule zu sein. Jeden Morgen wenn ich aufstehe, soll der Frühstückstisch gedeckt sein mit Brötchen, Ei, Käse, Wurst und Marmelade.“

„Einen Wunsch hast Du noch.“

„Ich wünsche mir ein Smartphone mit einer XXL Flatrate auf Lebenszeit und der Technik aus dem Jahr 2050.“

„Lol“, murmelte der Zauberer in seinen Bart.

Dann löste er sich in Nichts auf.

Im Vertrauen legte ich mich wieder schlafen. Als ich erwachte, war es zehn Uhr. Wo waren die drei geschenkten Stunden?  Der Tisch war nicht gedeckt und ein neues Smartphone habe ich auch nicht gefunden, nur das gläserne Pfeifchen, das der Zauberer bei mir vergessen hatte....Erzählerin Schleswig Holstein

Copyright by Marietta Rohde